Ministerpaare des Jungschützenkönigs 2012

Minister Robin Breuer & Johanna Zillmer
Minister Mark Schröter & Melanie Noack

Robin Breuer ist seit 2007 Mitglied des Grenadierzuges „Op Zack“ und hat fast die gleiche „Ausbildung“ wie Florian durchlaufen: Edelknaben, Hubertusbrüder, Möschevötsches. Und auch beruflich hat sich 23-Jährige an seiner Familie orientiert: Wie Papa Axel arbeitet er bei den Stadtwerken Düsseldorf als Industriekaufmann, neben den Beruf studiert er an der FOM in Düsseldorf. Seit dem Jahr 2007 lenkt er die finanziellen Geschicke seines Zuges und seit 2009 auch die des Grenadiercorps Holzbüttgen. Bekannt ist Robin Breuer nicht nur durch seine Tätigkeit im Schützenwesen, sondern auch durch den Fußball. Robin spielte bis zum Ende der Saison bei Rakete Holzbüttgen und hält es kaum eine Woche aus, ohne gegen den Ball zu treten. Sein Fußballerherz hängt am FC Schalke 04, dessen Mitglied er seit 2003 ist – und tickt damit anders als das Fußballherz seiner Freundin und Ministerin.

Johanna Zillmer ist nämlich begeisterte Anhängerin vom FC Bayern München. Trotz der großen fußballerischen Unterschiede steht die 20-jährige Studentin Robin gerne zur Seite. Wie bei der Königin zählt auch bei Johanna das Reiten zu einem ihrer größten Hobbys. Seit fast zehn Jahren besitzt sie ein eigenes Pferd, welches seitdem einen großen Teil ihrer Freizeit in Anspruch nimmt.

Marc Schröter, 24 Jahre, besser bekannt als „Reifen“, ist seit Jahren gemeinsam mit Florian Mitglied der Scheibenschützen. Seine Geschichten und das Know How über die gesamte Palette von Lkw und Pkw, welche er sich in seiner Ausbildung und seiner aktuell andauernden Tätigkeit bei der Firma Gottschalk angeeignet hat, werden innerhalb seines Vereins immer mit großer Freude aufgenommen. Freudig war auch die Nachricht als Schröters Freundin Melanie den gemeinsamen Sohn Mika auf die Welt brachte. Und – wie kann es auch anders sein – natürlich kann der Kfz-Mechatroniker ebenfalls auf eine ähnliche Laufbahn wie Florian zurückblicken: Edelknaben, Schülerschützen, Hubertusschützen.


Melanie Noack, die  als gelernte Gesundheits- und Krankenpflegerin bei AKN in Neuss arbeitet, kann also eigentlich schon mal die erste Edelknabenuniform für den Sohnemann kaufen. Es sei denn, Marc hat ein Einsehen und steckt seinen Zögling direkt in den Dress der Scheiben.