Ehrenzug - Op Zack

 

 

Op Zack

Am 16. August 2005 gründete sich aus acht leidenschaftlichen Jungs der Grenadierzug Op Zack.
An einem warmen Sommertag wurden im Garten von Zillekens-Keuter diese acht Mitglieder geladen, um eine offizielle Gründungsversammlung abzuhalten.

Nach kurzer Diskussion, stellte man fest, dass man zukünftig auch optisch ganz weit vorne mitspielen wollte, sodass man sich entschied, als Grenadiere durch die Holzbüttgener Weiten zu ziehen. Mit den Grenadierzügen Brave Jonge und natürlich De Fuhle Bommels fand man schnell äußerst großzügige und sehr unterstützende Partnerzüge, die insbesondere in der Anfangszeit beratend zur Seite standen, wofür der Zug sehr dankbar ist.

Mit Oberleutnant Stephan Bücker hatte der junge Grenadierzug nicht nur einen erfahrenen Schützen an vorderster Front, sondern stellte auch den Junggrenadierkönig 2006. Kurz darauf feierte der Zug sein erstes gemeinsames Schützenfest.
Neben absoluter Feierlaune legte man auch die nötige Disziplin an den Tag, die auch den sehr geachteten Grenadiermajor Dieter Hellendahl stolz machte.

Eines der intensivsten Jahre erlebte der Zug 2009, als man unter dem Königspaar Georg und Martina Gaspers die Ehre hatte, als Hofdamenführer durch das schönste Dorf im Kreis zu ziehen. Knochenharte Tanzeinheiten und äußerst unterhaltsame Abende mit dem Königsregiment prägten das komplette Jahr und schweißten die Jungs noch enger zusammen. Nicht nur diese großen Erfolge führten dazu, dass man auch im Jungschützenvorstand zahlreich vertreten ist.

So wie es sich für einen engagierten und leidenschaftlichen Zug gehört, ist es verständlich, dass man auch die Ehre hatte, den Jungschützenkönig im Jahre 2010 stellen zu dürfen. In einem dramatischen Schießen, das die Massen begeisterte und entfesselte, konnte sich Stephan Bücker letztendlich knapp gegenüber seinen Kontrahenten durchsetzen. Mit den Tränen ringend ernannte er seinen Bruder Sebastian Bücker sowie einen seiner besten und längsten Freunde, Christian von Werden zu seinen Ministern.

In sieben Jahren konnten sich die Jungs gleich vier Mal die Würde des Junggrenadierkönigs sichern.

Auch auf Sportveranstaltungen ist Op Zack berühmt berüchtigt. Vor allem fußballerisch ist der Zug vielleicht das Non-Plus-Ultra im Kaarster Stadtbezirk.
Die Pokale, die in Vorst, Büttgen oder auf Holzbüttgener Boden verliehen werden, sind allesamt schon durch die Hände von Op Zack gegangen. Somit konnte man sich auch in den Nachbarorten schon einen Namen machen.

Und auch im Jahr 2012 bildet Op Zack einen der Ehrenzüge. Der diesjährige Jungschützenkönig Florian Breuer ernannte seinen Bruder Robin, Mitglied bei Op Zack, zu einem seiner Minister. Dies ist natürlich auch für den kompletten Zug eine große Ehre.

Der Zug freut sich wie in jedem Jahr darauf, seinen Beitrag für ein gelungenes und schönes Schützenfest 2012 leisten zu können und wünscht allen Holzbüttger Bürgern und Besuchern ein sonniges, fröhliches Schützenfest 2012.