Schützenfest - 2007 - Erinnerungen

Erich Seibt
 
Wir leben gern am schönen Niederrhein, hier geht's den Menschen gut. Und wir haben Träume und Visionen, die Phantasie bei uns nicht ruht. Doch packt uns mal 'ne kleine Krise oder gar 'ne Depression, lautet die Devise: Nichts wie rauf auf den Schützenthron.
Erich Seibt, Mitglied der Schützenbruderschaft seit 1968, war ein Schützenkamerad, der stets im Hintergrund sein Engagement in den Dienst unserer Gemeinschaft stellte. Als „Böllermann“ der Schützenbruderschaft trug er von 1968 bis 1992 dafür Sorge, dass den
Holzbüttgener Bürgern der Beginn des Schützenfestes am Schützenfestsamstag traditionsgemäß durch Böllerschüsse lautstark ins Bewusstsein gerufen wur-de. Auch die Begrüßung des Regiments bei Paraden und Vorbeimärschen durch das Abfeuern der Kanone gehörte zu seiner verantwortungsvollen Aufgabe.
Viele Jahre engagierte sich Erich Seibt als Kassierer im Hubertuskorps und selbst im hohen Alter stand das Mitglied des Hubertuszuges „Alt Hubertus“ seinen Zugkameraden stets mit Rat und Tat zur Seite. Neben zahlreichen Auszeichnungen und Ehrungen wurde er im Jahre 2000 für seine Verdienste mit der Ehrenmitgliedschaft der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Holzbüttgen ausgezeichnet.

Wir werden seiner immer in Ehren gedenken.