Zwei neue Gesichter im Holzbüttger Bruderschaftsvorstand

Sie sind keine Unbekannten, die da am Sebastianustag im Januar in den Bruderschaftsvorstand gewählt worden sind. Nach zweijähriger Vakanz konnte der Posten des Schützenmeisters wieder besetzt werden und ein Nachfolger von Dennis Dube als Jungschützenmeister war auch schnell gefunden. Aber der Reihe nach: Traditionell fand die Jahreshauptversammlung der Jungschützen am Freitag vor der Jahreshauptversammlung der Bruderschaft statt. Das Amt stand zwar turnusgemäß nicht zur Wahl, dennoch sah sich Jungschützenmeister Dennis Dube aus beruflichen Gründen, er ist mittlerweile in Bonn beruflich tätig, nicht mehr in der Lage dieses Amt anspruchsvoll auszuüben. Er räumte auf eigenen Wunsch seinen Platz im Vorstand, um einem „Ortsansässigen“ die Führung der Jungschützenabteilung zu überlassen. Mit Lars Gerstner wählte die Versammlung den bisherigen 2. Jungschützenmeister auf den frei gewordenen Posten und er ist somit auch ordentliches Mitglied des Bruderschaftsvorstandes.

Lars Gerstner — neuer Jungschützenmeister

Lars ist Mitglied des Grenadierzugs „drunger un dröver“ und war im Jahr 2015/16 Jungschützenkönig in Holzbüttgen. Vorstandarbeit ist ihm nicht fremd. So bekleidet der 25-Jährige, neben seiner bisherigen Tätigkeit im Holzbüttger Jungschützenvorstand auch das Amt des 2. Schriftführers im Vorstand des Bundesmusikkorps Kleinenbroich, wo er auch als Schlagzeuger aktiv ist.

Sebastian Schmitz rückte vom 2. Schriftführer zum stellvertretenden Jungschützenmeister auf. Sebastian Schüpper wurde neu in den Vorstand gewählt und übernahm den Posten von Sebastian Schmitz. Beide Jungschützen sind Mitglied des Jägerzuges „Mer dörve“.

Thomas Hoepfner ist neuer Schützenmeister

Einige Zeit wurde vergeblich nach einem Nachfolger von Andreas Beek als Schützenmeister gesucht. Wurden doch hinterlassenen Fußstapfen als zu groß empfunden. Auch die neu umrissenen Aufgaben führten nicht zum gewünschten Erfolg, so dass Oberst Patrick Winterhoff mit seinen Majoren der Regimentsführung die Organisation während der Schützenausmärsche federführend übernahm. Nun aber konnte in Thomas Höpfner nach guter Überzeugungsarbeit des Herrn Oberst ein Schützenmeister gefunden werden. Thommy ist auch kein Unbekannter. Er ist Mitglied des Jägerzuges „Enzian“ und war im Jahr 2005/06 als Schützenkönig höchster Repräsentant der Bruderschaft. Der 53-Jährige wohnt mittlerweile in Vorst, bleibt aber seinen Holzbüttgenern treu. Auch sein gutes Zeitmanagement konnte er am Tag seiner Wahl schon unter Beweis stellen. Er war am Vormittag anlässlich einer Taufe in Neuss-Holzheim verpflichtet, traf aber, wie vorher auch so geplant, pünktlich (bei der Bahn wäre eine 10 minütige Verspätung auch noch pünktlich) zu seiner Wahl ein. Er wurde einstimmig in das Amt gewählt. Höpfner erhielt an diesem Tag mit dieser Einstimmigkeit das beste Ergebnis bei den Vorstandswahlen. Im Amt bestätigt wurden des Weiteren mit mehr oder minder Gegenstimmen und Enthaltungen Volker Schöneberg als 1. Brudermeister, Andreas Rüdiger als 2. Kassierer, Hans-Peter Herrig als Schießmeister sowie Oberst Patrick Winterhoff. Es gab hier keine Gegenkandidaten. Vor seiner erneuten Wahl eröffnete Brudermeister Schöneberg der Versammlung, dass dies seine letzte Wahlperiode ist und er sich danach nicht mehr zur Wahl stellt