Richtigstellung

Nach der Gegendarstellung vom 17.08.2016 zum Artikel im Kaarster Stadspiegel sieht sich der Vorstand heute wieder gezwungen etwas richtig zu stellen.

Hiermit stellt der Bruderschaftsvorstand den auf dem Bild erkennbaren Infokasten der heutigen NGZ Print-Ausgabe, sowie auf Wunsch der Jägerzug “Edelweiß 1950” einen Absatz im Artikel, richtig.

Gemeinnützigkeit:

Im Hinblick auf die Unterschlagung von Bruderschaftsgeldern durch den damaligen Kassierer der Bruderschaft in den Jahren 2008 bis 2012 hat das Finanzamt Neuss der Bruderschaft für diese Jahre im Nachhinein und rückwirkend die Gemeinnützigkeit entzogen. Gegen die Bescheide ist Klage erhoben worden, das Verfahren ist beim Finanzgericht Düsseldorf anhängig. Mit Ausnahme der vorgenannten Jahre bestand und besteht die Anerkennung der Gemeinnützigkeit uneingeschränkt. Ob die Aberkennung für die vorgenannten Jahre zu Recht erfolgt ist, wird das zuständige Finanzgericht zu entscheiden haben.

Mitgliederzahl:

Die Mitgliederzahl ist zu keinem Zeitraum um 200 Mitglieder gesunken.

2011:  456 Mitglieder

2013:  463 Mitglieder

Für 2016 hier ein Zitat aus dem Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2015:

Positiv stellt sich unsere Mitgliederentwicklung da. Waren es 2015 noch 461 so sind es nun 477 Schützenbrüder, also 16 mehr. Dabei stieg die Zahl der aktiven Schützen von 433 auf 448 (15 mehr) und die Zahl der passiven Schützen von 28 auf 29 (1 mehr).“

Letzter Absatz im NGZ-Artikel:

Auf Wunsch des Jägerzuges “Edelweiß 1950”:

Der Jägerzug Edelweiß 1950 e.v. distanziert sich wehement von der, von Rainer Becker, getätigten Aussage. Diese Aussage ist lediglich privater Natur und nicht im Sinne des Vereins. Wir als Jägerzug Edelweiß können uns nur beim Bruderschaftsvorstand entschuldigen und werden die Sachlage schnellstmöglich Vereinsintern klären.

Auf Wunsch von Rainer Becker:

Der Artikel in der NGZ entspricht nicht ganz der Wahrheit. Ich, Rainer Becker, als Mitglied der Bruderschaft, und nicht der Jägerzug Edelweiß, habe der NGZ gegenüber geäußert, dass in meinen Augen weiterhin Klärungsbedarf besteht in Sachen der entstandenen Lücke in der Bruderschaftskasse.

Ich wurde auf meinem Mobiltelefon angerufen und wurde gefragt, ob ich etwas zu dem Thema “ Josef Karis/Bruderschaftsvorstand“ sagen könnte. Daraufhin habe ich geantwortet, dass dies nicht mein Thema wäre und sie sich an Herrn Josef Karis bzw. den Bruderschaftsvorstand wenden sollten. Ferner wurde ich gefragt ob ich ein Hubertusschütze wäre, was ich verneinte und angab, dass ich ein Mitglied im ältesten Jägerzug wäre. Weitere Angaben habe ich nicht gemacht und nur gesagt, dass wir in der Bruderschaft meiner Meinung nach wichtigere Probleme hätten.